Siegfried Rapp

Für ein starkes Stück Kultur in unserer Stadt

Wenn man mit Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburgern spricht und fragt, was ihnen eigentlich an ihrer Stadt gefällt, dann hört man immer wieder: hier ist so viel geboten. Damit ist gemeint, dass es in Ludwigsburg eine reiche Vielfalt an kulturellen Aktivitäten und Initiativen gibt, die dazu beitragen, dass Ludwigsburg eine lebendige Stadt ist.

Hierzu gehören nicht nur die großen Veranstaltungen wie Venezianische Messe oder die Ludwigsburger Schlossfestspiele.

Die wirkliche kulturelle Substanz einer Stadt liegt darin, wie sehr die Bürger selbst kulturell aktiv sind, wie die Künste praktiziert werden und Teil des Alltagslebens sind. Der Grundstein hierfür wird schon in den Kindergärten und Schulen gelegt, Kunst- und Musikschulen fördern und entwickeln Talente. Vereine und andere Einrichtungen und Initiativen pflegen Kunst, Musik, Gesang, Tanz, Kino, Theater, Literatur und viele anderen Künste.

Kultur braucht Frei- und Spielräume, Kultur braucht engagierte Bürger und Kultur ermöglicht auch, dass Bürger engagiert sind und bleiben. Kultur integriert, schafft Ausgleich zum Arbeitsalltag und öffnet Visionen für die Zukunft.

Das gewachsene und breit gefächerte Ludwigsburger Netzwerk an kulturellen Initiativen muss – auch finanziell – erhalten werden.

Für ein zukunftsorientiertes Konfliktmanagement

Rasante technische Entwicklungen, Unsicherheiten über die persönliche Zukunft, Gefährdung des eigenen Arbeitsplatzes und knapper werdende finanzielle Mittel bei den Kommunen führen zu Veränderungen und Einsparungen auf allen gesellschaftlichen und privaten Ebenen. Mittelstreichungen führen zu Streit, Auseinandersetzungen und Verteilungskämpfen.

Das Zusammenleben im familiären, schulischen, betrieblichen und gesellschaftlichen Bereich wird immer schwieriger. Häufig gibt es keine verbindlichen oder sicheren Regeln mehr, mit denen Konflikte gelöst werden können.

Wir brauchen, angefangen bei den Kindergärten über die Schulen, in Betrieben und Verwaltungen, bei der Umsetzung kommunaler Entscheidungen und beim interkulturellen Dialog mehr Kompetenzen in Streitschlichtung und präventivem Konfliktmanagement.

Im Gemeinderat

  • Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft/Kultur/Verwaltung
  • Mitglied im Ältestenrat
  • Mitglied in der Haushaltsstruktur-Kommission

Beruflich

  • Von 1994 – 2004 Fachbereichsleiter in der Erwachsenenbildung/VHS Ludwigsburg
  • Diplom-Pädagoge und selbstständiger Mediator (BAFM)
  • Gründer und Leiter des LIKOM – Ludwigsburger Institut für Konfliktmanagement, Mediation und Kulturprojekte http://www.likom.info

Privat

  • verheiratet mit Ingrid Hönlinger, Rechtsanwältin
  • 2 Kinder
  • Sänger bei der Kantorei der Karlshöhe (Beteiligung an Carmina Burana, Messias und Fürsten, Bürger und Soldaten)
  • Mitglied bei der Deutschen Schillergesellschaft, im Kunstverein Ludwigsburg und im Bürgerverein der Unteren Stadt Ludwigsburg 1893 e.V.